Treibhaus Donaufeld

Auf einen Blick

derzeit 16 Erwachsene und 8 Kinder als Mitglieder​
350 m2 Gewerbeflächen und 400 m2 Gemeinschaftsräume geplant
über 40 Veranstaltungen und Treffen der Baugruppe seit Jänner 2018
ca. 60 Wohnungen für bis zu 140 Personen

Standort

Am Donaufeld entsteht bald ein völlig neues Stadt-Quartier mit bester Anbindung und Naherholung. Sei dabei wenn es heißt, das Haus und die unmittelbare Umgebung mitzugestalten!

Impressionen

Alles in Gehweite

🚝 U-Bahn 🚋 Straßenbahn 🛒 Donau Zentrum 🚗 Parkplätze 🙌 Sharing

Wie im Urlaub

Öffentlicher 🏊‍♀️ Badeplatz an der 🌊 Alten Donau 🍽 Gastronomie 🎡Spielplätze 🌳Parks ums Eck

Nachbarschaft

Wir gestalten das Bau-Quartier gemeinsam mit angrenzenden Bauplätzen

Angebot

Mmmmh!

🥦 Food-Coop 🍓 selber ernten 🍛 gemeinsam kochen ☕️ Teeküchen

Rückzug

Rückzugsort DG: 📚 Bibliothek, Lese- und 🖊 Arbeitsplätze 🍵 kleine Teeküche, Terrasse, Wintergarten, spektakulärer Ausblick 🤩

Alles grün!

Gärtnern im EG 🌿 ebenso wie in den Wintergärten und Terrassen im 3. OG und DG 🌱 Hochbeete, Kooperation Verein Gartenpolylog

Inspirationen

Raum für 📘 Workshops, Lesungen, Vorträge, Nachhilfe 🧘‍♀️ Bewegungskurse, andere Vereine, Beratungsangebote uvm.

Beschäftigung

🌊 Alte Donau in der Nähe 👶 Spielraum ☀ begrünte Freiflächen im 3. OG, Wiener Pfadfinder und Pfadfinderinnen im Haus

Werken & reparieren

Gemeinschafts-Werkstatt, 🚲 Fahrrad-Werkstatt der Lenkerbande.

Konzept

Zielgruppen

Ein vielseitiges Spektrum an verschiedenen Lebensentwürfen, Lebensphasen und Formen des Zusammenlebens sind uns wichtig.

  • Allein/getrennt Erziehende
  • Jugendliche/Studierende
  • Singles/Familien/Paare
  • SeniorInnen

Sozialer Anspruch

Unser Ziel ist es, Durchmischung sowie gemeinschaftliches und solidarisches Wohnen zum Vorteil aller BewohnerInnen zu fördern um Trends wie Vereinsamung und der Isolation sozialer Schichten entgegenzuwirken. Ein Teil der Wohnungen wird für sozial Benachteiligte vergeben und wir bemühen uns diese in unser Netzwerk, Aktivitäten und Gemeinschaftsräume einzubetten.

Mobilität

  • Möglichkeit, Lastenfahrräder, Fahrradanhänger, Autos und E-Scooter zu teilen
  • Anbindung ans gute Fahrradwegnetz
  • Barrierefreie Zugänge, auch für Fahrräder
  • Abstellplätze für Fahrräder
  • Autoabstellplätze in Sammelgarage

Kooperation

  • Teilen von Ressourcen und Dienstleistungen im umgebenden Quartier
  • Gemeinsame Bauführung mit dem Quartier (daher minimaler Baustellenverkehr)
  • Verbindungen im ganzen Quartier (Urban Gardening, Absprache über Dienstleistungen in der Umgebung, gemeinsame Freiraumgestaltung, …)
  • Zahlreiche Kooperationen werden angebahnt (Soziales, Begrünung, Mobilität, Kinder, Lebensmittelversorgung, Mobilität, …) – siehe Kooperationen

Gestalten

Wir bieten Reflexionsräume zu aktuellen Themen wie Digitalisierung, Klimawandel und Nachhaltigkeit, Gemeinwohl-Ökonomie, Demokratisierung der Gesellschaft, Zivilcourage, Gendergerechtigkeit usw. an und suchen den Kontakt zu SozialethikerInnen, SoziologInnen, PhilosophInnen und PolitikerInnen, um gemeinsam Impulse für eine lebendige Gesellschaft und ein lebendiges Quartier zu setzen.

Nutzungs- und Freiraumkonzept

Wir sind nur eine von vielen Bauprojekten in unserem Quartier, doch wir planen nicht alleine. In regelmäßigen Treffen wird zwischen den Baugruppen geplant, wie das gemeinsame Nutzungs- und Freiraumkonzept aussehen soll. So wird sichergestellt, dass ein guter Mix an Dienstleistungen und Ressourcen (Indoor-Spielplatz, Einkaufen, Räume zum Mieten, …) in der Umgebung vorherrscht.

Wohnen

  • Flexibel planbare individuelle Wohnungen
  • Großzügiger Raum für Begegnungen
  • Auch mehrere kleinere Wohneinheiten für dynamische Wohnsituationen (vorübergehende Gäste, StudentInnen, PensionistInnen, Pflegepersonal etc.)
  • Ein Lagerraum pro Stockwerk 

Wohnbau

  • Verwendung von ökologischen Baustoffen bei Bodenbelägen, Putzen, Farben, Fassadendämmstoffen, etc.
  • Fassadenbegrünung (gegen Überhitzung im Sommer und fürs Wohlbefinden)
  • „Essbares Donaufeld“ (Naschhecken, Obstbäume)
  • Kooperation mit Obststadt Wien

Architektur

Unser Gebäude ist optimiert für die Förderung von LebensqualitätBegegnungen und Rücksicht auf situative und individuelle Bedürfnisse. Architektur und Konzept werden gemeinsam erarbeitet. Auch du als neues Mitglied kannst mitgestalten!

Angelehnt an das uralte Prinzip der Dreifelderwirtschaft wollen wir im TREIBHAUS Donaufeld eine sozialökologische Dreifelderwirtschaft betreiben. Unsere drei sozialen Felder, das “Sommerfeld”, die zum Quartier geöffnete Erdgeschoßzone, das “Winterfeld”, der hausinterne Gemeinschaftsbereich im 3. OG, und das “Ruhefeld”, der Rückzugsort im DG. Die Felder bieten die Möglichkeit, soziale Aktivitäten im Quartier intensiv zu betreiben, aber auch sich auf die Gruppe zu konzentrieren oder sich zur persönlichen Regeneration zurückzuziehen. Bestimmte Raumressourcen stellen wir der Nachbarschaft als „Urban Commons“ zur Verfügung.

Hinweis: Da wir uns bis Ende des Jahres in der Planungsphase befinden, werden sich die Grundrisse in den kommenden Wochen und Monaten noch verändern.

Lebensqualität

Lichtdurchflutet, von oben bis unten begrünt, auch auf den Terrassen im 3. OG und DG. Offene Verbindung zum Quartier, das jede Menge Freizeitaktivitäten und die Nähe zur Alten Donau bietet.

Begegnungen

Raum für zufällige Begegnungen am Gang, gemeinsames Gestalten, Kochen, Essen, zum Teilen von Ressourcen und sich gegenseitig Unterstützen.

Bedürfnisse

Für jede Situation der richtige Raum, egal ob Gemeinschaft und Spiel, Rückzug ins Private oder Entspannung am Dachgeschoß. Alles kann, nichts muss.

Erdgeschoß: Engagement, Spielen & Produzieren


Food-Coop


Indoor-Spielplatz


Multifunktionsraum mit abtrennbarer Gemeinschaftsküche

Untergeschoß: Werken, Reparieren & Teilen


Gemeinschaftswerkstatt


Fahrradzentrale (Verein Lenkerbande, Teil des Reparaturnetzwerk Wien)


Lagerräume

3. OG: Gemeinschaft


Kinderspielraum


Co-Working-Bereich


Raum mit Kochecke (flexibel nutzbar)

Gemeinschaftsterrasse angrenzend

DG: Ruhe, Entspannung, Konzentration


Bibliothek


Lese- und Arbeitsplätze mit kleiner Teeküche


Begrünte Terrasse mit spektakulärem Ausblick


Wintergarten bei Kälte und Wind

Meilensteine

2018

  • Website ✅
  • Infotermine ✅
  • Kennenlerntermine ✅
  • Exkursionen ✅
  • Gemeinsame Vision erarbeitet ✅

2019

  • Organisationsstrukturen aufbauen ✅
  • Arbeiten in Arbeitsgruppen ✅
  • Großgruppentreffen ✅
  • Kommunikationswerkzeuge und Dateienablage aufbauen ✅
  • Schwarzatal als Bauträger fixiert ✅
  • Informationsveranstaltungen ✅
  • Stammtische ✅
  • 1. Stufe Wettbewerb-Vorentwurf (gewonnen!) ✅
  • Gemeinschaftsräume-Workshop ✅
  • Website-Relaunch ✅
  • Mehrere Bauträger-Workshops
  • Aufnahme weiterer Mitglieder
  • Soziokratie-Workshop
  • Planungswochenende
  • 2. Stufe Entwurf-Einreichung

2020

  • Wohnungsvergabe-Workshop(s)
  • Aufnahme weiterer Mitglieder
  • Gemeinschaftsbildung
  • Einreichung des Projekts
  • Soziokratie Fortbildung
  • Einführung Leitungskreis
  • Individuelle Wohnungsplanung

2021

  • Wohnungsvergabe-Workshop(s)
  • Aufnahme weiterer Mitglieder
  • Planungs-Workshop Haustechnik
  • Gemeinschaftsbildung
  • Baubeginn Rohbau

2022

  • Alle Wohnungen sind vergeben
  • Gemeinschaftswochenende
  • Soziokratie-Fortbildung
  • Bauphase Ausbau
  • Ausstattungs-Workshop

Einzug

  • Geplant Ende 2022/Anfang 2023
  • Workshop “Von der Baugruppe zur Wohngruppe”

Organisation

Soziokratie

Der Verein ist soziokratisch organisiert mit derzeit 3 Arbeitsgruppen.

  • AG Konzept & Architektur
  • AG Organisation & Erweiterung
  • AG Recht & Finanzen

Rechtsform

Der Verein mietet das gesamte Gebäude, welches als „Wohnheim“ organisiert ist, von der Schwarzatal GmbH (gemeinnütziger Bauträger), wobei es eine Kaufoption nach 5-10 Jahren gibt.

Projekt-Team

Mehr über das Projekt-Team

Kooperationen

Wir befinden uns in Gesprächen mit: Rainbows, Volkshilfe, Gartenpolylog, Obststadt Wien, GrünStattGrau, Vertical Farm Institut, GREENPASS, Prochaska, Wiener Pfadfinder und Pfadfinderinnen, Lenkerbande, Psycho- und Physiotherapie-Gemeinschaftspraxis, Food-Coop Klappertopf.

Interessiert?

Du bist interessiert an aktuellen Infos über das Projekt und kommende Infotermine? Dann trag dich einfach hier im Newsletter-Formular ein: